MBSR, MSC und Meditation in Berlin Mitte

Mindfulness Based Stress Reduction - Achtsamkeitsbasierte Stressbewältigung

 

„Achtsamkeit bedeutet, auf eine bestimmte Weise aufmerksam zu sein: bewusst, im gegenwärtigen Augenblick und ohne zu urteilen. Diese Art der Aufmerksamkeit steigert das Gewahrsein und fördert die Klarheit sowie die Fähigkeit, die Realität des gegenwärtigen Augenblicks zu akzeptieren....

Achtsamkeit ist eine einfache und zugleich hochwirksame Methode, uns wieder in den Fluss des Lebens zu integrieren, uns wieder mit unserer Weisheit und Vitalität in Berührung zu bringen.“
(Jon Kabat-Zinn)

 

MBSR ist ein Achtsamkeitstraining, das über einen Zeitraum von 8 Wochen in wöchentlichen ca. 3-stündigen Gruppensitzungen vermittelt und geübt wird.  Es wurde Ende der 1970er Jahre von Jon Kabat-Zinn in der "Stress Reduction Clinic" an der Universität von Massachusetts entwickelt. MBSR wurde bei Patienten mit chronischen Erkrankungen, bei Schmerzpatienten und bei Menschen mit Burnout- und Depressions-Symptomatik zusätzlich zur medizinischen Versorgung mit großem Erfolg eingesetzt. Das Ziel war, den Patienten wieder einen bewussteren, gesünderen und achtsameren Lebensstil zu ermöglichen und damit trotz ihrer Erkrankung wieder mehr Lebensqualität etablieren zu können.

Das Trainingsprogramm wird seit über 30 Jahren intensiv wissenschaftlich erforscht und ist das am besten wissenschaftlich fundierte Achtsamkeitstraining. Die Grundlagen von MBSR sind die buddhistische Achtsamkeitsmeditation (Vipassana), das Hatha-Yoga sowie Forschungsergebnisse der modernen westlichen Medizin, Psychologie und Gehirnforschung. MBSR (Stressbewältigung durch Achtsamkeit) kann deshalb unabhängig von der religiösen oder weltanschaulichen Einstellung geübt werden. 

Aufgrund der nachgewiesenen Wirkungen eignet sich die Achtsamkeitspraxis sowohl als therapiebegleitende Maßnahme bei Stresssyndromen unterschiedlichster Ursachen als auch als Präventivmaßnahme bei gesunden Menschen für ein ausgeglicheneres, bewussteres und gesünderes Leben. Außerdem ist es eine Möglichkeit, in einem nicht-religiösen Kontext Meditation zu erlernen und zu vertiefen.

Die Wirkungen von Achtsamkeitsübungen sind:

  • bessere Bewältigung von Stresssituationen
  • mehr Präsenz und Bewusstheit
  • differenziertere und wohlwollendere Selbstwahrnehmung
  • Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit
  • verfeinerte Gefühlsregulation v.a. bei schwierigen Emotionen wie z.B. Angst, Ärger, Wut, Depression
  • mehr Wahlfreiheit und bewussteres Handeln
  • innere Ruhe und Stabilität
  • besserer Schlaf
  • bewusste Selbstfürsorge
  • Stärkung des Immunsystems, Burnout-Prophylaxe

Wir alle sind häufig in unseren automatischen Denk- und Verhaltensmustern gefangen und dadurch oft mit unseren Gefühlen, Gedanken und Handlungsimpulsen sehr schnell, unbewusst und bewertend. Unter Stress werden diese Reaktionen noch unkontrollierter und führen zu einengenden gesundheitsgefährdenden Gewohnheiten und wir neigen dazu, nur noch zu reagieren, statt bewusst zu entscheiden. Ein achtsames freundliches Innehalten im Sinne der Achtsamkeitsübung hilft uns, diese Gewohnheiten wahrzunehmen, weniger kritisch mit uns selbst und anderen zu sein, die Aufmerksamkeit nicht-wertend auf den gegenwärtigen Moment zu lenken, dadurch einen Abstand zu destruktiven Gedanken entstehen zu lassen und wieder einen Freiraum für bewusste Gestaltung zu ermöglichen.

"Achtsamkeit ist der Hauptschlüssel zum Erkennen des Geistes. Man kann sich Achtsamkeit als nichturteilendes Gewahrsein von Moment zu Moment vorstellen...so wenig reaktiv, so offenherzig wie möglich."
(Kabat-Zinn)

Achtsamkeit bedeutet eine bewusste, freundliche Aufmerksamkeitslenkung bezogen auf die Aspekte: Gedanken, Gefühle, Körper und Atem. Diese Lenkung der Aufmerksamkeit ermöglicht eine bewusste Erfahrung des gegenwärtigen Erlebens und fördert die Selbstwahrnehmung. Es eröffnet sich dadurch die Chance zum Kennenlernen und tieferen Verständnis der eigenen Lebensaspekte.

 

MBSR-Kurs

Ein MBSR-Kurs besteht aus 8 etwa 3-stündigen Gruppentreffen im i.d.R. 1-wöchigen Rhytmus und einem Achtsamkeitstag zur Wiederholung und Vertiefung. Er besteht aus Übungen zu achtsamer Körperwahrnehmung im Body Scan, Sitzmeditation, Gehmeditation und achtsamem Yoga. Die Übungen sollen von den TeilnehmerInnen zuhause mit einer CD möglichst täglich 30-45 Minuten praktiziert werden. Informelle Übungen helfen zusätzlich, das Gelernte in den Alltag zu integrieren z.B. achtsames Essen, achtsames Treppensteigen, Autofahren, Abwaschen... und die achtsame Selbstbeobachtung (z.B. Gewohnheiten im Umgang mit Stress, Kommunikation). Kurze Theorie-Einheiten vermitteln Informationen zu den Themen Stressbewältigung, Umgang mit Gedanken und Kommunikation.  Die Übungserfahrungen können in der Gruppe ausgetauscht werden, und es kann so eine motivierende Atmosphäre der gemeinsamen Erfahrung und der gegenseitigen Unterstützung entstehen.

Ich biete Kurse zum Thema Achtsamkeit und Selbst-Mitgefühl (MSC) an.